Keine Absenzen ins Zeugnis!

Zum Schluss des Schulsemesters ziehen wir Bilanz über die Jugendpolitik der Kantonsräte Peter Reinhard und Thomas Ziegler. Ergebnis: Durchgefallen! Denn die beiden Kantonsräte haben im Zürcher Kantonsrat, auf Druck der Privatwirtschaft, ein Postulat zur Wiedereinführung der Absenzen im Sek-Zeugnis eingereicht.

Am 7. Dezember hat der Bildungsrat aufgrund dieses Postulates beschlossen, dass Absenzen in Zukunft wieder im Sek-Zeugnis aufgeführt werden. Aber Absenzen gehören nicht ins Zeugnis! Sie sagen absolut nichts über den Grund aus: So fehlte denn auch Peter Reinhard im letzten Semester sechs Mal im Kantonsrat, während Thomas Ziegler nie fehlte. Grund: Peter Reinhard hatte einen Herzinfarkt.

Genau das ist der Punkt: Niemand weiss beim Lesen des Zeugnisses, wie die Absenzen zustande gekommen sind. Die Absenzen im Zeugnis können deshalb zu Diskriminierung bei der Lehrstellensuche führen. SchülerInnen, welche ernsthaft krank oder verletzt sind, haben im Zeugnis künftig viele Absenzen, oder werden gezwungen trotzdem zur Schule zu gehen. Auch der Zürcher Datenschützer Bruno Baeriswyl ist gegen den Beschluss.

Die JUSO Kanton Zürich unterstützt deshalb auch die Petition, die Illnau-Effretiker SekundarlehrerInnen ergriffen haben.

Absenzen gehören nicht ins Zeugnis! Deshalb verlangen wir vom Kanton, dass er seinen Entscheid rückgängig macht.

Kommentar verfassen