Dezidiertes NEIN zur Durchsetzungsinitiative

Ginge es nach der SVP soll fortan nur der Pass darüber entscheiden, wer nach begangener Straftat ein Recht darauf hat, in der Schweiz zu bleiben. Ob die Person seit 20 Jahren in der Schweiz lebt und hier integriert ist, spielt keine Rolle, denn nur Eingebürgerte sind «richtige» Schweizer, oder eben weisse Schafe. Um diese unmenschliche Initiative der SVP zu bekämpfen, hat die JUSO Kanton Zürich am Wochenende eine Aktion veranstaltet: Artikel ansehen

Rede zur Bildungsinitiative vor dem Kantonsrat

Sehr geehrte Frau Ratspräsidentin
Sehr geehrte Bildungsdirektorin
Sehr geehrte Kantonsrätinnen und Kantonsräte
Liebe Besucherinnen und Besucher

“Education is the most powerful weapon which you can use to change the world.” – sagte Nelson Mandela und sprach damit an, was wir alle wissen: Bildung ist das höchste Gut einer funktionierenden Gesellschaft, denn sie ist die Grundlage einer funktionierenden Demokratie. Ohne Bildung ist Demokratie anfällig für Demagogie und Hetze, erst sie ermöglicht dem Menschen kritisches Denken, die Fähigkeit eigene Gedanken zu entwickeln, die Möglichkeit unabhängig und selbstbestimmt zu leben. «Und sie dreht sich doch», sagte Galileo Galilei, als alle Menschen noch glaubten die Sonne drehe sich um die Erde, und siegte damit als gebildeter Mensch über den Glauben. Mit der Aufklärung siegte die Bildung denn auch über klerikale Lehren, wobei mehr und bessere Bildung auch heute noch besonders in einigen kirchlichen Kreisen angebracht wäre, zum Beispiel bei Bischof Vitus Huonder, wenn mir diese Bemerkung erlaubt ist. Artikel ansehen

Wir lassen uns nicht blossstellen: Nein zum Schnüffelstaat

Die JUSO Kanton Zürich hat heute den Wahlkampf mit ihrer Plakatkampagne lanciert. Unter dem Motto: «Wir lassen uns nicht blossstellen» sieht man verschiedene JUSO Nationalratskandidat_innen in Alltagssituationen nackt auf den Plakaten. Damit will die JUSO gegen die zunehmende staatliche Überwachung und den Einsatz von Staatstrojanern protestieren. «Wenn Staatstrojaner eingesetzt werden, gibt es keine Privatsphäre mehr. Die Bürgerinnen und Bürger sind so blossgestellt, wie wenn sie nackt eine Strasse entlanglaufen oder nackt arbeiten würden», sagt Oliver Heimgartner, Co-Präsident der JUSO Kanton Zürich.

Ändere, was dich stört und wähle am 18. Oktober die JUSO auf Liste 29 in den Nationalrat!