Fertig gekuschelt!

Die unzähligen Stunden auf der Strasse haben sich gelohnt. Die Bonzensteuer-Initiative der JUSO Kanton Zürich ist zu Stande gekommen. Nun ist es offiziell: Mit 6’147 gültigen Unterschriften steigt die JUSO in den Ring, um gegen die verfehlte Steuerpolitik im Sinne einiger Bonzen zu kämpfen.

Wer über zwei Millionen Vermögen besitzt soll ein Prozent Vermögenssteuer bezahlen, so lautet die Forderung der Initiative. Schluss mit der Politik der leeren Kassen, in deren Namen die Bürgerlichen seit Jahren Steuern für die Reichsten senken und gleichzeitig bei den kantonalen Leistungen sparen. Auch die Reichen sollen Verantwortung übernehmen, auch sie sollen einen angemessenen Beitrag an unsere Gesellschaft leisten. Wir fordern eine Wende in der Steuerpolitik, wir wollen uns kein weiteres ruinöses Sparprogramm bieten lassen, wir wehren uns gegen die stetig ungerechter werdende Vermögensverteilung. Wir geben dem Volk die Möglichkeit, diese Wende zu beschliessen und endlich die Richtung für eine Politik einzuschlagen, die den Interessen der Bevölkerung entspricht.

Die JUSO Kanton Zürich hat ihre erste kantonale Initiative erfolgreich unter Dach und Fach gebracht, eine starke Leistung! Freuen wir uns auf die kommenden Schritte, auf die Kampagne, die Debatte, den Abstimmungskampf! Auf dass wir die Bonzen ins Schwitzen bringen, zusammen mit ihren Lakaien der bürgerlichen Parteien!

Kommentar verfassen