Die Jugend will nicht für Winterthur bluten!

Seit Jahren steckt die Stadt Winterthur in finanziellen Schwierigkeiten. In ihrer Not kürzt und spart der Stadtrat alles zusammen, was für ihn unbedeutend scheint. Dass in den meisten Fällen die Jugend davon betroffen ist, wird bewusst ignoriert und möglichst vertuscht. So wurden im Rahmen des Sparprogramms „effort14+“ rund 40 städtische Lehrstellen abgebaut, Schullektionen auf der Sekundarstufe gestrichen, diverse Subventionen an kulturelle Einrichtungen gekürzt sowie die Mietzinse für städtische Räume angehoben. Jedes Mal bekamen vor allem die Jugendlichen die Sparmassnahmen des Stadtrats direkt zu spüren und leiden unter dem steten Leistungsabbau.

Das lassen wir uns jedoch nicht gefallen! Wir fordern den Stadtrat auf, sich wieder für die Jugend einzusetzen, die Sparmassnahmen rückgängig zu machen und in Zukunft die Angebote für die Jugendlichen wieder auszubauen! Unterschreibe jetzt die Petition!

Die Jugend will nicht für Winterthur bluten!

Seit Jahren steckt die Stadt Winterthur in finanziellen Schwierigkeiten. In ihrer Not kürzt und spart der Stadtrat alles zusammen, was für ihn unbedeutend scheint. Dass in den meisten Fällen die Jugend davon betroffen ist, wird bewusst ignoriert und möglichst vertuscht. So wurden im Rahmen des Sparprogramms „effort14+“ rund 40 städtische Lehrstellen abgebaut, Schullektionen auf der Sekundarstufe gestrichen, diverse Subventionen an kulturelle Einrichtungen gekürzt sowie die Mietzinse für städtische Räume angehoben. Jedes Mal bekamen vor allem die Jugendlichen die Sparmassnahmen des Stadtrats direkt zu spüren und leiden unter dem steten Leistungsabbau.

Das lassen wir uns jedoch nicht gefallen! Wir fordern den Stadtrat auf, sich wieder für die Jugend einzusetzen, die Sparmassnahmen rückgängig zu machen und in Zukunft die Angebote für die Jugendlichen wieder auszubauen! Unterschreibe jetzt die Petition!

[signature]

Senden!

Teile den Protest mit deinen Freund_innen!